Samstag, 30. Dezember 2017

Mila Summers - Küsse unter dem Mistelzweig

Eine kleine schöne Weihnachtsgeschichte!



Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum: 07.10.2017
Seiten: 222
ISBN: 978-1-977-83533-8
Preis: Taschenbuch 7,99 €
Buchreihe oder Einzelband: Einzelband


Inhalt
Eine magische Reise in die verschneiten Highlands Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Mìorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen. Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.

Hier kommt ihr zum Buch, allerdings ist das die Amazon-Seite

Meine Meinung

Das Cover ist richtig schön und sehr gut getroffen. Allerdings finde ich den Klappentext, der auf blauen Hintergrund in rot gehalten ist, für mich nicht so gut lesbar. Das ist aber nicht allzu schlimm, da man den Klappentext ja nochmal auf der ersten Seite im Buch findet.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig, die Kapitel haben eine schöne Länge und die Seiten schwinden einfach nur so dahin.

Man merkt bei diesem Buch, dass die Autorin sehr viel Spaß am Schreiben hatte. Ich hatte einige Momente, in denen ich lachen und auch schmunzeln musste. Die Personen sind mir bis auf Tom alle sympathisch. Mit Emily konnte ich mich sehr gut identifizieren. Ich mag ihre ironische und sarkastische Art. Sie macht sich zu viele Gedanken, reagiert ab und zu einfach über und tritt anscheinend sehr gerne in Fettnäpfchen. Und gerade das macht sie sehr sympathisch. Die Namen der Personen sind alle schön und passend gewählt. Besonders Ebenezer Cullen, den ich sofort mit Ebenezer Scrooge aus Charles Dicken´s 'Die Weihnachtsgeschichte' verglichen habe. Über ihn wird nur erzählt, aber es scheint so, als hätten die Beiden viel gemeinsam. Wenn die Anspielung so gewollt war, finde ich das klasse. Ich liebe nämlich diese Geschichte.

Manche Situationen sind kitschig und ein, zwei Situationen auch etwas weit hergeholt, aber genau das mag ich ganz gerne und zu Weihnachten darf es auf jeden Fall kitschig sein.


Fazit
Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte mit lustigen, heimischen und liebevollen Szenen, in die man perfekt zu Weihnachten und im Winter hineintauchen kann.

Aufgrund meiner Bewertung gebe ich dem Buch:

4 von 5 Sterne

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Ich stehe leider überhaupt nicht auf Weihnachtsgeschichten aber vielleicht ändert sich das ja irgendwas mal...����

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Dachte ich anfangs auch und dann habe ich einfach mal eine Weihnachtsgeschichte ausprobiert. Aber vielleicht lag es auch daran, dass ich diesmal richtig in Weihnachtsstimmung war :) nächste Weihnachten kann das wieder ganz anders aussehen.

      Löschen